Gewährverschlüsse

Unsere Honigglas-Etiketten in Knochenform lehnen sich an die bewährten Gewährverschlüsse des DIB an. Die Gewährverschluss-Etiketten dekorierten Ihren Honig individuell mit den richtigen Pflichtinformationen und versiegeln gleichzeitig auch den Deckel. Die Siegel im Format 135 x 96 mm sind ideal für 500 g Gläser und auch hohe 250 g Gläser. Wählen Sie zwischen über 30 verschiedenen Designvarianten und gestalten Sie Ihr persönlichen Honigaufkleber.

Wählen Sie Ihr Wunsch-Etikettenmaterial: Unsere selbstklebenden Etiketten sind in weiß seiden-glänzend in Bilderdruckqualität, in matt weiß (ideal für den nachträglich Stempelaufdruck des MHD) oder creme-farbigen Leinenstrukturpapier verfügbar.  Alle weißen Papiere sind auch leicht ablösbaren Klebstoff erhältlich!

" style="float: right;" />

Etiketten richtig aufbringen

Wir liefern Ihnen das Honigglasetikett und das Siegeletikett getrennt. So können Sie die Siegelfarbe entsprechend Ihrer Sorte oder Abfüllung frei wählen - auch lässt sich die Länge individuell auf Ihr Glas und Deckel abstimmen.  Verkleben Sie zunächst das Siegel - mit dem Lagerungshinweis auf der Rückseite; anschließend überkleben Sie das Ende mit Honigglasetikett. Ziehen Sie immer das Trägerpapier vom Etikett ab; so biegen Sie nicht unnötig das Etikett. Nach der Verklebung auf die sauberen und trockenen Gläser streichen Sie das Etikett noch einmal fest. So verhindern Sie Lufteinschlüsse und ein Abheben aufgrund mangelhafter Haftung.

Alte Etiketten richtig entfernen

Alte Etiketten kleben - je nach verwendetem Klebstoff - meist recht hartnäckig auf dem Glas. Wir verwenden Klebstoffe auf Wasserbasis. Idealerweise lösen Sie das Papier zunächst in einem Seifenlaugenbad. Dann entfernen Sie das alte Etikett vorsichtig mit Hilfe eines Messers. Hartnäckige Klebstoffreste entfernen Sie am besten mit einem alkoholbenetzten Tuch. Geeignet hierbei sind auch Lösemittel wie Waschbenzin, Petroleum oder Pinselreiniger. Ungeeignet ist die Geschirrspülmaschine für das Entfernen von Etiketts. Hier werden wird ein Papier zwar angelöst; der heiße Trocknungsprozess der Geschirspülmaschine führt jedoch zu einem Verbacken der Papierreste am Glas.